Lasagne-Synchronkochen auf gnusocial

Der @Bolkerito und ich wollen mal wieder Synchronkochen, diesmal auf gnusocial. Dort gibt es die Gruppe !synchronkochen, wo man das ganze mitverfolgen oder auch mitkochen kann, also einfach der Gruppe beitreten (das ist ähnlich wie ein Hashtag mit Anmeldung, ihr bekommt die Queets dann in die Timeline). Kochen wollen wir am nächsten Sonntagnachmittag, also den 14.2.

Diesmal haben wir uns eine Lasagne vorgenommen, und hier ist die Einkaufsliste:

500 g Hackfleisch
1  Zwiebel
2  Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie oder TK
1 EL Tomatenmark
1 Dose Tomaten, geschälte
1/2 Liter Milch
30 g Butter
40 g Mehl
etwas Salz und Pfeffer
etwas Zitronensaft
etwas Olivenöl
300 g Lasagneplatte(n)
etwas Muskat
etwas Rotwein
Nach Bedarf Käse, gerieben
etwas Butterflöckchen

Wenn Ihr noch neu aufgnusocial seid, und nicht zurecht kommt, könnt Ihr dort immer fragen, da sind ein Haufen hilfsbereite Menschen die Euch gerne weiterhelfen, wenn was nicht klappt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Euch dort sehe.

Plätzchenproduktion und Übergabe (Teil 2)

Dies werden mehrere Blogposts, weil ich sooooo viele Fotos habe. Teil 1 ist hier.

Erstmal konnten meine Mitbäckerin @HeartbeatRsa und ich was Verzierkram angeht aus den vollen schöpfen. Sie hatte einiges da, ich hatte noch einiges von vorherigen Verzieraktionen, dazu kam das Hans-Meiser -Paket (an dieser stelle nochmal vielen Dank dafür), und wir haben zusätzlich noch Mini-Gummibärchen, Mini-Tropi Frutti, Mini Colorado, die kleinen Haribo-Weihnachtstütchen, kleine und große Smarties, TicTacs und so dazu gekauft.IMG_2811

@HeartbeatRsa bäckt leidenschaftlich, und ich bin heilfroh, daß sie mir das Backen abgenommen hat, weil ich bin da ne Totalkatastrophe, und ich hab dann so lange schonmal mit verzieren angefangen.IMG_2812

Wir haben innerhalb von drei Tagen quasi Vollzeitarbeit 183 Kekse produziert. Nebenbei lief der Fernseher mit Nachrichten und was halt im Fernseher so läuft, ich bin jetzt voll informiert über Frisuren von irgendwelchen Royals und so. Wir haben aber auch so nebenbei Filme geschaut, die nicht zu viel Aufmerksamkeit verlangen, Ghostbusters 2 und Schokolade zum Frühstück und so, nichts was so spannend war, daß wir dabei das Verziehren vergessen hätten.IMG_2829

IMG_2831Am Sonntag haben wir dann die Plätzchen eingetütelt und jede mit ein paar Worten an die Refugees versehen.IMG_2929

Dazu gab es weißen Glühwein, der voll lecker war, und den wir uns auch redlich verdient haben.IMG_2931

Am Ende waren wir total zufrieden mit der Arbeit.IMG_2933

Am Dienstag sind wir dann zu einer neuen Refugee-Unterkunft hier in der Nähe gefahren, die 154 BewohnerInnen hat, die alle ganz frisch eingezogen waren. Wir haben mit der dortigen Sozialpädagogin gesprochen und sind mit dem Unterkunftsleiter von Tür zu Tür gegangen und haben die Kekse verteilt. Die Leute haben sich echt gefreut, teilweise konnten sie gar nicht glauben, daß sie jetzt einfach so etwas geschenkt bekommen. Die Sozialpädagogin sagte auch, daß das wahrscheinlich das einzige ist, was die Refugees zur Weihnachtszeit bekommen, weil sie da nicht schaffen, was zu organisieren, es gibt da noch nichtmal Stühle, wegen einem Lieferengpass. Ansonsten ist die Unterkunft ziemlich schön, es gibt Zweierzimmer und Familienzimmer, es gibt Gemeinschaftsküchen, drumherum auf dem Gelände etwas Wiese zum spielen für die Kinder, und es macht einen gut gepflegten Eindruck, ist aber auch alles neu.
Leider war das ganze ziemlich schnell vorbei, und so zwischen Tür und Angel sind nur ganz kleine Gespräche zwischen den Refugees und uns entstanden, aber die Stimmung war wirklich gut und ruhig, schön einfach. Auch die strahlenden Augen von Kindern und Erwachsenen. Ich bin total froh, daß wir das gemacht haben, und einen guten Erstkontakt zu den Verantwortlichen haben, so daß da auch in Zukunft mal was gemeinsam auf die Beine gestellt werden kann. Da hab ich auch schon eine Idee.

Hier geht’s zu Teil 3: Plätzchenfotos

Einladung zur Quitterparty am Freitag Abend mit Verlosung

Lieber TwitterfollowerInnen,

am Freitag, also diesen, dem 11.12., starte ich so ab 21.00 Uhr eine Party auf Quitter. Ihr könnt Euer Bier selbst mitbringen, und einen Beitrag zum Fotobuffet posten und alle können mal Musik spielen. Und wenn Ihr noch einen Beitrag zum Abendprogramm habt, dann nur zu…

IMG_2941Und ab 22.00 Uhr verlose ich drei von den bunten Keksen, die beim Verteilen übrig geblieben sind, und zwar unter allen, denen ich auf Twitter folge und die bis dahin einen Quitteraccount haben und ich auch dort folge. Wenn ich Euch noch nicht anderweitig so folge, schreibt mir doch nen Tweet/Queet mit dem Inhalt „Folg mir, ich will auch nen Keks“.

Ihr findet mich dort unter @einebiene@quitter.is

Ich freu mich auf Euch! :-)

Um einen Account zu eröffnen, habt ihr viele Möglichkeiten,ich bin auf quitter.is, deswegen empfehle ich das: quitter.is
PS: Warum mach ich das? Früher oder später will ich weg von Twitter, aber Ihr werdet mir alle soooo fehlen…. und wenn die nächste Twitterkatastrophe kommt, und ihr nicht wisst wohin, dann habt ihr da ja schon nen Account auf Quitter, dann können wir uns da wieder sammeln… :-)

Viel-zu-heißes Gartenupdate

IMG_2047Hach, sind die nicht schön?

IMG_2048…und die Paprikas wachsen fleißig

IMG_2049Das ist Leinsaat, sehr hübsch

IMG_2050Bei zwei von unseren Tomatenpflanzen werden die Tomaten so komisch braun, weiß jemand, was denen fehlt?

IMG_2051Und die Senior-Bohne will zwar nicht nach oben wachsen, aber sie wirft demnächst schon die zweite Runde Böhnchen ab.

IMG_2052.. und das ist unsere Gießkanne, die wir meist stiefmütterlich behandeln, weil wir haben ja nen Schlauch.

IMG_2044Das hier ist eine blühende Zwiebel

IMG_2040Die ersten Gurken sind auch fast fertig.

Die ein-besonderer-Abend-zu-zweit-für-5-Euro-Challenge

IMG_1720Worum geht’s: Es gibt ja viele unterfinanzierte Menschen, die sich Konzerte, Kinos, Kneipentouren und so weiter aus eigener Kraft nicht leisten können, die aber trotzdem gerne ab und zu etwas besonderes erleben. Es gibt hier wenige Angebote, aber mit viel Aufwand und viel Energie und viel Kreativität geht da schon auch so ein bißchen was.
Auf der anderen Seite wird gerne mal PolitikerInnen, die Mist erzählen, gesagt, sie sollen doch erstmal versuchen, selbst ein Paar Wochen oder Monate vom Hartz-4-Satz zu leben, bevor sie was erzählen. Vielleicht kann das ein kleines Experiment sein, wie Teilhabe mit wenig Geld möglich sein soll.
Aber eigentlich fände ich es einfach toll, wenn ich und vielleicht auch andere ein paar Anregungen und Ideen bekommen, was sich und wie sich das so anstellen lässt, deswegen rufe ich die
Ein-besonderer-Abend-zu-zweit-für-5-Euro-Challenge aus.
Mitmachen können alle, die Lust drauf haben, und alle können auch mehrfach und in unterschiedlichen Konstellationen mitmachen.

Das Ziel ist es, einen etwas besonderen Abend zu haben, also etwas schönes mit jemand zusammen, nicht nur einfach Bier und Fertigpizza und Fernsehen. Also irgendeine besondere Komponente, etwas, was ihr gerne am Wochenende machen würdet, mal abschalten, was auch immer das für Euch ist.

Die 5 Euro sind insgesamt für beide, und schließt Eintritte, Zutaten, Essen und Getränke mit ein.
Ist auch völlig egal ob Päärchen, Bekannte, FreundInnen oder Fremde sich zusammentun…

Eigene Ressourcen dürfen genutzt werden, sofern sie in einem finanzschwachen Haushalt wohl vorhanden wären/sind, wie z.B. Basisgewürze, Öl, Kräuter vom Balkon, Ein Kartenspiel oder Brettspiel, ein Fahrrad, vielleicht ein Grill, eine Picknickdecke, etc.
Eher nicht: Ein Mottorrad, edle Fischmarinade (müsste aus den 5 Euro kommen), teure Computerspiele, etc.

Es können Sachen aus dem Bekanntenkreis oder woanders her ausgeliehen werden, wie Spiele, Filme, Bücher, ein Grill, ….

Es können kostenlose Angebote genutz werden, wie zum Beispiel: Tafel, Foodsharing, FairTeiler, Containern, Umsonstläden, Kostenlose oder vergünstigte Eintritte in Museen, Kinos, Sportveranstaltungen, kostenlose oder vergünstigte Veranstaltungen, öffentlich zugängliche Obstbäume oder anderes zum selber Ernten, Wertstoffhöfe, alles, was Ihr halt irgendwie umsonst herbekommt, wie auch immer, fragt nach Vergünstigungen, seid kreativ, aber nicht kriminell werden ;-)

Wieviel Aufwand Ihr betreiben wollt, um das möglich zu machen, oder ob Ihr doch lieber nicht teilhabt, und zu Hause bleibt, ist Euch überlassen.

Und so geht’s:
Ihr könnt einen kleinen Gastbeitrag für dieses Blog schreiben und mir zukommen lassen, sagen wie Ihr an die „Zutaten“ für den Abend gekommen seit, wieviel was gekostet hat woher ihr es bekommen habt, und welche Ressourcen ihr genutzt habt (Links wären toll), und dann ein bißchen von Eurem schönen Abend erzählen, gerne mit Fotos. Ich selbst will das auch machen, und plane demnächst einen 5-Euro-Abend, davon werd ich auch hier berichten. Es gibt nix zu gewinnen, ich hab keinen Bock auf irgendwelches rechtliches Blahblah, das ist nur für die Ehre, aber vielleicht male ich am Ende für meine Lieblingsposts Pokale oder Wimpel oder so. Das ganze läuft über den Sommer, bis 1.10.2015, und ich würde mich riesig freuen, wenn ein paar Leute Bock drauf haben…
Fragen bitte in den Kommentaren.

Edit vom 26.5.2015: Ich habe beschlossen, daß alle, die mitmachen, auch eine oder mehrere Personen zur 5-Euro-Challenge herausfordern können. Ob ddiejenigen dann mitmachen wollen, bleibt ihnen überlassen.

 

Am Rande des Refugee-Hungerstreiks am Sendlinger Tor

Ich habe kürzlich ein paar Vertrauten die folgende Email geschrieben.Ich wurde darum gebeten, sie zu veröffentlichen, und nach einigem Überlegen habe ich beschlossen, das auch annähernd unverändert zu tun:

Hi Zusammen,

von dem Hungerstreik der Refugees am Sendlinger Tor habt ihr sicher ein
bißchen was mitbekommen. Und M.: sie haben sich riesig über die Zigaretten
von Dir gefreut. Ich hab sie ein paarmal besucht, und auch Sachen für sie vorbei
gebracht, unter anderem ein paar von meinen selbstgehäkelten Schals. Sie
haben sich sehr gefreut, und es macht mich stolz, daß etwas selbstgemachtes
von mir von Menschen getragen wird, die ein so hartes Leben haben und unter
Einsatz dieses Lebens für ihre Rechte und für menschliche Behandlung
friedlich aber bestimmt eingetreten sind. Für mich ist das schöner, als wenn
irgend ein Promi einen Schal von mir tragen würde, es ist mir eine Ehre.
Hier ist ein SZ-Kommentar zum Streik (Auf dem Foto trägt auch ein Refugee einen Schal von mir, den lilanen):
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/umgang-mit-fluechtlingen-in-muenchen-in-bayern-klettert-man-nicht-auf-baeume-1.2240854

Ich drücke den Refugees die Daumen, daß Ihr Einsatz positive Auswirkungen
hat, und auch wenn es ein langer Weg ist, trägt jede solche Aktion für mehr
Öffentlichkeit ihrer Anliegen, mehr Bewusstsein in der Bevölkerung und
hoffentlich auch politische Änderung bei.
Ich freu mich, daß ich den Hungerstreik in einem kleinen, bescheidenen
Rahmen unterstützen konnte, und vielleicht ergibt sich auch in Zukunft für
mich eine Möglichkeit, wieder etwas kleines beizutragen.

Ich wollte das einfach mit Euch teilen.

Liebe Grüße,
Biene