KulturRaum München und Austrofred

IMG_1372In München gibt es einen ganz tollen Verein, der kostenfreie Tickets für Kulturveranstaltungen vermittelt. Für Menschen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Ich bin jetzt schon eine ganze Weile beim KulturRaum „Kulturgast“.
Das ganze funktioniert so: Man kann sich beim Kulturraum anmelden, einen Einkommensnachweis, Bescheid oder was auch immer vorlegen, und so grob angeben, welche Kategorien von Veranstaltung einen so interessieren, eher Sport, eher Theater, eher klassische Musik oder Rockigeres und so und dann landet man dort in der Kartei. Das hab ich gemacht. Und jetzt bekomme ich so etwa alle 8 Wochen einen Anruf, und mir werden Karten für irgendetwas angeboten. Meistens bekomme ich zwei Karten und kann jemand aus meinem Bekanntenkreis noch eine Freude damit machen und mitnehmen, das ist auch echt super. Wenn das terminlich oder aus anderen Gründen nicht passt, werden meistens ein oder zwei Alternativvorschläge gemacht. Und es sind tolle Sachen dabei, es ist gar nicht so, als ob das nur so Sachen wären, die eh niemanden interessieren und wo leere Reihen aufgefüllt werden. Ich konnte schon tolle Sachen genießen und einige der Veranstaltungen waren brechend voll/ausverkauft. Mein allererstes Ticket war für eine südafrikanische moderne Interpretation der Zauberflöte, das war auf dem Tollwood und echt beeindruckend. Ich war aber auch schon auf einem richtig guten Rockkonzert im Ampere (hab aber den Namen der Band vergessen), ich war auf einem Irie Révoltés Konzert (hab mich riiiesig gefreut, das war großartig), im Theater, ich habe aber auch schon Tickets für Klassische Konzerte, Lesungen oder Poetry Slams angeboten bekommen. Es ist wirklich ein breites Spektrum und ich habe schon viele schöne Abende erlebt, einfach mal wieder auf schöne Art vor die Tür kommen gehört ja nicht zu den Sachen, die man als unterfinanzierter Mensch sonst so oft erlebt.

Kürzlich habe ich zwei Karten für das Austrofred-Konzert im Milla geschenkt bekommen. Als mir die KulturRaum-Mitarbeiterin die Beschreibung der Veranstaltung am Telefon vorgelesen hat, fanden wir das beide total strange, ein Österreicher, der Playback auf Queen-Songs singt. Auf Österreichisch. Wir fanden das beide ziemlich abenteuerlich, aber irgendwie hat es mich gereizt, also habe ich die Tickets bekommen. Ich bin mit einer lieben Freundin hingegangen, ich kannte das Milla noch gar nicht, es ist wirklich ein sympathischer Ort für kleine Konzerte, und das Publikum war auch sehr sympathisch und vorallem war es rappelvoll und ausverkauft. Und als Austrofred dann auf die Bühne kam und losgelegt hat, waren wir fassungslos, wie so viele Menschen dafür Geld ausgeben können. Es war wie ein Autounfall. Es war ganz fürchterlich, aber wir konnten erstmal überhaupt nicht wegschauen. Und alle anderen fanden das offenbar super. Wir haben ein paar Lieder in Schockstarre angehört/geschaut und sind dann lieber doch gegangen und haben woanders noch nett was getrunken. Auch wenn das ein ziemlicher Griff ins stille Örtchen war, hatten wir einen wunderbaren Abend, und es war trozdem eine Bereicherung, das erlebt zu haben.
Hier könnt Ihr Euch das ja selber mal anschauen.

Und wenn Ihr jetzt auch Lust auf Kultur bekommen habt geht’s hier zur Webseite vom KulturRaum.