Bilderrahmendingsi Teil 1

Ich habe vor Jahren mal in Hektik einen riesigen Fehlkauf getätigt, und dieses häßliche Monstrum gekauft. Ich dachte ich kaufe einzelne Bilderrahmen, die außergewöhnlich verpackt sind, und ich dachte das ist lackiertes Holz, aber das Ding ist aus einem Guß aus Kunststoff gegossen. :-(IMG_4617

Nunja, ich hab überlegt, was man damit anfangen kann, und hab immer gedacht, wenn quasi jeder einzelne Rahmen individuell bunt angemalt wäre, und man in die Rahmen im Postkartenformat politische Forderungen, oder Fotos, oder irgendwas reintut, könnte das ein guter Blickfang für nen Infostand einer Bewegung, Initiative oder Partei sein. Aber das alles zu bemalen ist schon ne Schweinearbeit, die ich immer aufgeschoben habe.

Nun trug es sich zu, daß sich da eine konkretere Verwendungsmöglichkeit aufgetan hat, das hat mich mal dazu bewogen, meine Idee zu teilen, das Ding aus dem Keller zu holen, und mal ein bißchen daran rumzupinseln.IMG_4622

IMG_4623Und ich habe ein bißchen Hoffnung, daß sich Leute zum mitpinseln finden, und das das tatsächlich verwendet werden kann. Aber auch wenn jetzt nicht konkret, hab ich jetzt damit angefangen, dann pinsel ich sonst einfach weiter dran rum, um biete es halt an, wenn es fertig ist, und die Leute sich vorstellen können, wie ich mir das gedacht habe.

Gemüsesackerl mit Stencil

Ich habe jetzt endlich mal meine Gemüsesackerl gemacht, die eigentlich als Weihnachtsgeschenke gedacht waren. Diese Beutelchen sind dazu gedacht, da entweder Backwaren reinzutun und ne Papiertüte zu sparen, oder damit offenes Obst und Gemüse zu kaufen, und diese kleinen Plastiktütchen einzusparen.IMG_4599

Die sind aus alten, ganz leichten Gardinen recyclet, so leicht, daß man die locker mitwiegen kann. Zu nähen sind die Dinger auch supereinfach, das sind nur 3 Gerade Nähte jeweils, man muß nur aufpassen, wo man in welcher Reihenfolge entlangnäht.

Ein Stencil hab ich auch draufgemacht, wie ich das genau gemacht habe, habe ich im Hacker Public Radio beschrieben (der Podcast ist auf Englisch), die Episode läuft offiziell am 22.3.2017. Das Motiv ist von der Food not bombs Bewegung.IMG_4602

Kostenloser und umweltfreundlicher Ersatz für Küchenrollen

Zur Zeit trage ich alte Bettwäsche aus dem Haus meiner Eltern auf, so lange, bis sie quasi von selbst zerfallen. Meine letzte Bettwäsche hatte schon fast keine Knöpfe mehr, und schon einige Löcher. Also kompletter Abfall.
Und vorgestern hatte ich eine schlaflose Nacht, die ich dazu genutzt habe, die Bettwäsche in kleine Vierecke zu zerschneiden (vorher hatte ich sie mit Hygienespüler gewaschen), so ungefähr in der Größe von nem Blatt Küchenkrepp. Zum Glück war die Bettwäsche kariert, so konnte ich an den Linien entlangschneiden, das hat es einfacher gemacht, aber das geht auch mit Blümchenstoff.Aber da schnippelt man schon ne Weile hin.img_4494

Und jetzt habe ich einen Haufen Stoffküchentücher, die ich anstatt Küchenkrepp verwenden kann. Wenn man was ekliges damit aufwischt, kann man sie gleich wegschmeißen, ist ja eh schon Abfall, und ansonsten kann man sie nach Gebrauch in die Waschmaschine schmeißen, je öfter, desto besser. Und wenn man den Stapel runtergewirtschaftet hat, kann man ihn mit alten T-Shirts, fadenscheinigen Handtüchern oder der nächsten aufgearbeiteten Bettwäsche wieder auffüllen.

Ich finde, das ist ne super Verwertung für alles, was nicht mehr gut genug für die Kleidersammlung ist.

Am besten dafür wär natürlich so eine kleine Holzbox, die oben offen ist, wo man sich die rausnehmen kann, als ordentliche Aufbewahrung. Da muß ich mir noch was Ausdenken, vorläufig kommen die in ne alte Kosmetiktücherbox.

Duftdingsies selbermachen

Ihr kennt ja bestimmt diese Duftdingsies, die gerne mal in Bädern und Toiletten rumstehen, diese Flaschen mit so Holzstäbchen und einer (im Optimalfall) gut riechenden Flüssigkeit drin.
Sowas kann man auch selber machen, wenn man auf sowas steht.img_4050

Ich hab im Sommer einen Haufen Lavendel von meiner Mama aus dem Garten bekommen, und habe die Blüten in kosmetischen Alkohol eingelegt (den kann man in so Hobbythekläden und so kaufen), und bis jetzt stehen lassen. Ich hab die Gläser ab und zu ein bißchen durchgeschüttelt, und sonst in Ruhe gelassen.img_4483

Und jetzt hab ich das ganze einfach durch nen Filter laufen gelassen und in Flaschen gefüllt. Dann sucht man sich ein hübsches Gefäß, füllt was von der gutriechenden Flüssigkeit rein, gibt noch etwa 10% Leitungswasser dazu (oder auch destilliertes Wasser), das macht es etwas trüber, steckt ein paar Stöckchen rein (die gibt es auch für ein paar Cent im Hobbythek-Laden), und fertig ist das Duftdingsi.img_4484

Und schwuppsdiwupps riecht es wie frisch geputzt. :-)

Man kann das auch mit Thymian oder Rosmarin oder Minze, oder was man halt so gutriechendes im Garten findet, machen. Und wenn man keinen Garten hat, kann man auch stattdessen ätherische Öle oder Duftöle nehmen, aber da hab ich die genauen Mischverhältnisse nicht im Kopf, ich glaube so pi mal Daumen 10% ätherisches Öl, 10% Wasser und 80% kosmetischen Alkohol.img_4486

Essig-Party

IMG_4113Ich habe heute eine kleine Essigparty gemacht, und hier ist die Gesamtausbeute:IMG_4114

Als erstes hab ich wieder Gurken eingelegt, aber diesmal hab ich ein anderes Rezept verwendet nämlich dieses hier.
Curry-Curcuma-Gurken hat sich nach ner guten Abwechslung angehört. Vermutlich war es das dann auch jetzt mit dem Gurken einlegen, ich krieg maximal nochmal ne ganz winzige Menge zusammen.IMG_4118

Dann hab ich Estragonessig gemacht, ich muß ja den schönen Estragon auch mal verwenden, und ich dachte, die kleinen Fläschchen sind auch was hübsches zum verschenken. Außer Estragon hab ich da noch paar Pfefferkörner, etwas Pepperoni, ein paar Senkörner und eine Wacholderbeere pro Flasche reingetan, und dann einfach mit Weißweinessig aufgegossen. Der soll dann mindestens 2 Wochen durchziehen.IMG_4116

Dann hab ich noch nen Kräuteressig gemacht, da ist so ziemlich alles drin, was der Garten hergibt: Majoran, Oregano, Rosmarin, Borretsch, Ysop, Bohnenkraut, Thymian und Estragon, und aus meiner magischen Einkochgewürzekiste, die ich letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, hab ich noch Dillsamen, Koriandersamen, Pfefferkörner und ein Pimentkügelchen dazugetan.IMG_4115

Und weil von den Curcuma-Curry-Gurken ein bißchen Flüssigkeit im Topf übrig geblieben ist, habe ich noch einen experimentellen Curry-Curcuma-Essig gemacht, mit viel Currykraut aus dem Garten,etwas Curcuma und Currypulver, Senfkörnern und Pepperoni. Ich bin ja mal gespannt, was das wird.IMG_4117

Also ich habe eine supergute Ausbeute heute, und ich bin ganz motiviert, noch mehr zu machen. Ich hoffe, die Motivation hält sich für die nächsten Tage.

Erstes Einkochen aus dem Garten: Silberzwiebeln und Gurken

Jetzt habe ich es endlich geschafft, meine paar Silberzwiebeln einzukochen, außderdem habe ich meine zwei ersten Einlegegurken geerntet, eine Vorgebirgstraube und eine Extra Early.

Ich habe 3 Minigläschen gemacht, eine mit Silberzwiebeln, eine mit 2 Silberzwiebeln und der Extra Early, und eine mit einer Frühlingszwiebel und der Vorgebirgstraube.

Außerdem kamen in jedes Glas:
1 Stückchen Knoblauch
paar Zweigchen Dill von der Fensterbank
2 Pfefferkörner
1 Pimentkorn
ein paar SenfkörnerIMG_3776

Das ganze habe ich dann aus einer 2:1 Mischung aus Essig und Wasser, die ich aufgekocht habe übergossen.
Das soll erstmal ne ganze Weile stehen und durchziehen, und ich hoffe, das wird richtig fein. :-)
Silberzwiebeln hab ich nachgesäät, und so wie die Gurken rumwuchern, kommt da wohl auch noch so einiges nach. Ich glaub ich muß diesen Sommer fleißig sein…

Start der Einkochsaison 2016: Rhabarber

Ich habe letzte Woche schon zum zweiten mal Rhabarber vom Kartoffelkombinat bekommen, den ersten hab ich gleich eingekocht, da kam 1 Gläschen plus ein bißchen was zum Frühstück in den Joghurt raus. Für den zweiten habe ich ein bißchen gesammelt, ich hab auch den Rhabarber aus Eltern’s Garten bekommen, und bin beim einkaufen über einen sehr schön roten gestolpert und hab noch ein paar Stängel mitgenommen, insgesamt war das aber nicht viel, es hat für knapp drei Gläser gereicht.

IMG_3650Ich hab erstmal den Rhabarber ungeschält in Stückchen geschnitten, und ein bißchen Honig dazugetan, das ganze dann etwa 2 Stunden stehen lassen, damit etwas Flüssigkeit rauskommt, dann braucht man weniger Wasser beim Kochen.
Dann kam ein bißchen Vanille dazu, und Mama sagt etwas abgeriebene Zitronenschale ist gut für den Geschmack, hatte ich aber nicht. Hab etwas Zitronenpulver genommen.
Das ganze gekocht und in ausgekochte Twist-Off-Gläser gefüllt. Die auf den Kopf gestellt, fertig.IMG_3651

Ich hatte noch ein ganzen Haufen halbbedrucktes buntes Papier, das war mal von einer Kampagne von ner Initiative, wo ich mal mitgemacht habe, das wird jetzt für Etiketten recycled.

Erdbeeren habe ich dieses Jahr keine, weil ich keine gute Quelle hab, leider, die Erdbeersachen, die ich letztes Jahr eingekocht habe, waren schon sehr fein.

Samensäckchen für die Hosentasche für @C_Holler

Ich hab gestern dieses Video gesehen, daß mich sehr berührt hat. Ich folge @C_Holler schon eine ganze Weile auf Twitter, kriege immer wieder was von ihm mit, und weiß, das ist ein Guter.

Und ich bin gestern auf die Idee von einem kleinen Genesungsgeschenk gekommen, und ich hoffe, daß es passt. Ein Samensäckchen für die Hosentasche, gefüllt mit Wiesenblumensamen, teilweise aus eigenem Anbau. Das Beutelchen kann auf Spaziergänge mitgenommen werden, und an passender Stelle können ein paar Samen fallengelassen werden (Und Krankenhausgärten können damit auch subversiv verschönert werden). Und nach ner Weile ist hoffentlich die Welt ein bißchen bunter. Das ist natürlich aus Recyclingstoff und war mal ne Bluse, und so richtig gut nähen kann ich auch nicht, aber es sollte schon halten, bis der @C_Holler wieder gesund ist. (Also dm mir mal Deine Postadresse rüber, wenn Du das haben magst ;-))IMG_3219

Und wenn noch jemand ein Samensäckchen für die Hosentasche mag, wäre ich bereit noch so 3-5 zu nähen, solange die Nähmaschine ausgepackt ist, aus unterschiedlichen Stoffen und mit unterschiedlichen Bändchen, also jedes ein Unikat, und völlig perfektionsfrei, gegen eine (für Euch) angemessene Spende an @C_Holler. (PayPal:
claudius.holler@gmail.com oder https://www.paypal.me/CHoller , Kontoverbindung:
Empfänger: Claudius Holler, Kreditinstitut: Hamburger Sparkasse, IBAN: DE54200505501042760700 , BIC: HASPDEHHXXX)

Bitte einfach in den Kommentaren Bescheid sagen.IMG_3221PS: Ich hoffe, niemand nimmt mir den etwas schrägen aber total lieb gemeinten Humor übel.