Die „Hans Meiser“- Adventswerkstatt (Teil 1)

Einige haben ja mitbekommen, daß ich ein anonymes Päckchen voller Plätzchenverzierzeug bekommen habe, mit dem Absender „Hans Meiser“, was mich erstmal eher beunruhigt hat, weil ich mir das nicht erklären konnte. Inzwischen hat sich aber jemand gemeldet, der es mir geschickt hat, weil er wusste, daß ich vor einigen Jahren manchmal zu Weihnachten Bunt&Glitzer-Plätzchenverzierorgien veranstaltet habe.
Ich hab seit Jahren nicht mehr gebacken, und so super ich das Verzieren immer fand, das Backen selbst war wirklich jedes mal ne Katastrophe, und es sind Unmengen komplett misslungene oder schwarze Plätzchen im Müll oder in der „Niemandem-Zeigen-AufgarkeinenFall-Dose“ gelandet.

IMG_2798Das Gute ist aber, daß ich die @HeartbeatRSA kenne, die wirklich eine begnadete Backkünstlerin ist. Und ich betrachte das Hans-Meiser-Paket jetzt als Auftrag.
Und die @HeartbeatRSA und ich haben uns einen guten Plan ausgedacht, wenn alles gut geht, könnte das was werden.
Wir wollen nächstes Wochenende so grob 150 große, runde Plätzchen backen und verzieren, also ein Großprojekt, vielleicht finden sich da auch noch ein paar mehr Leute dafür. Dann wollen wir die einzeln in Zellophantüten packen, vielleicht mit einem Zettel mit guten Wünschen dran, und dann wollen wir sie in der Gemeinschaftsunterkunft in der Schleißheimer Str. an Refugees verteilen, ich bin schon im Kontakt mit der dortigen Leitung.

Ich hoffe, das gelingt, und ihr könnt Euch für’s nächste Wochenende schonmal auf viele Bunt&Glitzer-Bildchen einstellen…

Hier geht’s zu Teil 2: Produktion und Übergabe.

Die tollste Kunden-Bonuskarte, die ich je hatte

Wenn ich neue Bücher kaufen möchte, bestell ich die normalerweise über den Buchladen hier um die Ecke, die Bücheroase. Ich fand immer, das ist ein sympathischer kleiner Laden, und sehr umkompliziert mit Emailbestellungen.IMG_2548

Jetzt stand ich gestern vor dem Laden, als ich vorm reingehen noch schnell meine Leberkässemmel aufaß, und bin auf einen Aushang für die „Baumsparkarte“ aufmerksam geworden. Die Bücheroase verpackt die Bücher in ein „Tütle“, eine Papiertüte, Plastiktüten sind ja eh schlecht, aber wenn man auch auf das „Tütle“ verzichtet, kann man sich einen Stempel auf die Baumsparkarte geben lassen. Und bei 10 gesammelten Stempeln wird über die Initiative Plant-for-the-Planet ein Baum gepflanzt, da bekommt man sogar ne Baumspenderurkunde. Und das ganze läuft komplett ohne persönliche Daten ab.
Also mir gefällt das ja so richtig, ich hab jetzt schon meinen ersten Stempel, also quasi schon einen zehntel Baum. :-)IMG_2547

Schönes Konzept, das könnten wegen mir ja noch viel mehr Läden so handhaben.

Olle Wäsche Färben mit Pflanzenfarbe

Ich habe zum Geburtstag ein paar richtig tolle Pflanzentextilfarben bekommen, worüber ich mich mich echt gefreut habe. Ich habe nämlich zwei weiße und ein altrosa Oberteile gehabt, richtig schöne, aber leider mit Flecken, die sich nicht mehr haben rauswaschen lassen, weil ich ja so ne Kleckerliesl bin. Darüber hinaus will ich keine weißen Sachen besitzen, weil ich überhaupt keinen Bock habe, separat zu waschen, und unseperat wird das alles so gräulich. Außerdem ist kleckerliesltechnisch weiß eine sehr schlechte Farbe für mich. Also wird auch weißes Kleinzeug wie Unterhosen und Stofftaschentücher, und überhaupt alle weiße Kleidungsstücke überfärbt, Flecken oder keine Flecken.IMG_2527

Ich hatte am Donnerstag einen Action-Tag und habe drei Ladungen gefärbt, einmal anthrazit, einmal „Catechu-rotbraun“ (hellbraun) und einmal „krapp-apricot“(viel rosaner als ich dachte).
Das sind die Ergebnisse:IMG_2529IMG_2528

Mir gefällt das ziemlich gut. Und ich hab noch ein paar Teile, die dann mit „holunderblau“ (lila) gefärbt werden:IMG_2526

Pflanzenfarben sind ja teurer, als die Simplicol-Farben (aus der Drogerie), mit denen ich sonst gefärbt habe, aber ich finde, das muss man in Relation setzten: Ohne zu Färben, hätte ich gute (aber fleckige) Oberteile wegschmeissen müssen, und neuen Ersatz kaufen wäre viel teurer gewesen als die Farbe. Ein gutes Umwelt-Gewissen gibt es gratis obendrauf, und neue Farbe macht mich genauso happy wie neue Kleidung kaufen, das ist echt cool. Der Nachteil gegenüber der Simplicol-Farbe ist, daß man zum Färben drei mal die Waschmaschine anschmeißen muß, bei der Holunderblau-Färbung braucht es sogar 5 Waschgänge. Bei der Simplicol-Farbe braucht es nur 2 Waschgänge. Die haben auch ne tolle Farbpalette (allerdings haben Drogerien wenig Auswahl, im Internet geht mehr), mit der ich auch schon rumexperimentiert habe, aber ich muß sagen, das mit den Ökofarben taugt mir viel besser. Und ich habe auch noch olivgrün und mango übrig, ich bin gespannt, wann mir wieder was weißes unterkommt. ;-)

Noch ein Hinweis, falls Ihr Lust zum Färben bekommen habt: Die Anleitung der Simplicol-Farben ist IdiotInnensicher, die Anleitung zu den Livos-Pflanzenfarben hab ich dreimal gelesen und immer wieder zu Rate ziehen müssen. Beide hinterlassen keine Spuren in der Waschmaschine, außer auf Waschmittelrückständen, die kann man abwischen.
Bei den Simplicol Farben sollte man unbedingt die TextilECHTfarben nehmen, es gibt nämlich auch Textilfarben (ohne ECHT), die sind aber dann nach der Färbung nicht farbecht und versauen einem die Wäsche beim waschen. Fui Schpas!

Meine Rezepte gegen die Hitze

Ich hatte in meiner Jugend ein Zimmer direkt unterm Dach, und vertrage die Hitze auch überhaupt sehr schlecht, aber habe Wege gefunden, wie ich durch solche Tage durchkomme, ich schreib das hier einfach mal zusammen.

  • geht auch in manchen Büros: Putzeimer mit kaltem Wasser unter den Schreibtisch stellen, und beim Arbeiten die Füße reinhängen. Am besten davor ein Handtuch legen, damit bei häufigem Aufstehen zwischendurch kein See auf dem Teppich entsteht.
  • Baumwollkopftuch/Käppie nassmachen und aufsetzen, das kühlt auch beim Trocknen über die Verdunstung. Hält nicht ewig, immer wieder nassmachen.
  • Es gibt so dünne Baumwolltücher, die sind eigentlich Halstücher, sehr dünn, haben aber viel Fläche. Die mach ich auch gerne nass, und lege sie mir über Hals, Nacken und Dékollete (oder wie sich das schreibt).
  • Wenn es ganz krass wird: T-Shirt komplett nass machen und nass anziehen, am Schreibtisch lohnt sich hier auch Handtuch unterlegen. Am besten vorher Hosentaschen leer machen, die Hose wird dabei nämlich auch nass.
  • In meiner Judend hatte ich auch manchmal einen (sauberen) Eimer Wasser neben dem Bett, und wenn ich von der Hitze aufgewacht bin, habe ich den Kopf reingesteckt.
  • Wenn ich bei so heißem Wetter nicht raus kann, lasse ich mir auch gerne eine kalte Badewanne ein, die lass ich dann stehen und kühle mich immer wieder darin ab.

Was ich total erfrischend finde, ist ein Tröpfchen oder fünf ätherisches Öl Rosmarin (oder Kampfer oder auch was anderes, je nach Geschmack) dazugeben, geht bei allen Varianten außer dem Kopf eintauchen. Das riecht dann sehr frisch und angenehm. Aber ich bin da auch ein Nasenmensch.

Ich würde auch gerne Eure Rezepte gegen die Hitze hören.

Haarseifentest

Ich habe ja immer das Dilemma, daß ich gerne fair produzierte, umweltfreundliche, regionale, saisonale, schadstoffarme, verpackungsarme, bio oder sonstwie einigermaßen gute Produkte hätte, kann aber realistischerweise froh sein, wenn ich es überhaupt schaffe, amazon, Kick und Co. zu vermeiden. Deswegen bin ich immer auf der Suche nach Kompromissen.IMG_1241
Vor einer Weile hatte ich mal wieder einen Ich-produziere-viel-zu-viel-Plastikmüll-und-sonstigen-Dreck-Anfall, und habe versucht, Alternativen zu finden, die ich bezahlen kann.
Und ein Fokus meiner Aufmerksamkeit sind Schampoos geworden, und ich habe nach Haarseifen recherchiert:

  • Haarseifen kommen in ner Papierschachtel anstatt in ner Plastikflasche
  • In den Seifen sind keine Silikone und Parabene drinnen wie in Schampoos, die sind böse und verschmutzen unser Wasser, die sollen auch nicht so gesund sein hörte ich, überhaupt sind in den Seifen nur wenige Inhaltsstoffe drinnen
  • so ein 150g-Seifenstück hält viel länger als eine Flasche Schampoo, je nachdem wie teuer man die dann einkauft, wird es dann evtl sogar günstiger, bzw. zahlt man zumindest nicht allzusehr drauf
  • die meisten Seifen sind für Haut und Haar, ggf. kann man sich also die Duschgelplastikflasche gleich auch noch sparen.

…also insgesamt Grund genug, mal auszutesten, was die Seifen taugen. Folgende Seifen haben ihren Weg zu mir gefunden, und die möchte ich testen:

  1.  Savon de Marseille Seife aus 72% Olivenöl: Die habe ich zu Weihnachten geschenkt bekommen, weiß nicht genau wo sie gekauft wurde. Ich vermute in Kaufhäusern oder so müsste sie zu bekommen sein. Bei Ebay habe ich sie, wenn gleich mehrere bestellt werden, ab einem Preis von unter 7 Euro/Kilo inkl. Versand gesehen, das finde ich schon ziemlich gut, eignet sich für ne Sammelbestellung.
  2.  Dalan d’Olive Olivenölseife: Die hat meine Mutter in einer Apotheke geschenkt bekommen, vermutlich ist die nicht superbillig, aber nachdem ich sie bekommen habe, wird sie auch mitgetestet.
  3. Dudu Osun Schwarze Seife: Das ist eine Haarseife aus Nigeria mit Karitébutter, die ganz wunderbar riecht, und das kleine Stückchen, daß ich als Werbegeschenk vom Waschbärversand bekommen habe (dort kann man sie auch kaufen 150g/5,95 Euro), kommt mir sehr besonders vor, und das werde ich in Ehren halten und an Tagen mit besonderen Anlässen testen. Leider teuer.

Ich habe bei meinen Nachforschungen auch sehr viel gutes über Aleppo-Seife gehört, die würde ich auch gerne testen, allerdings hab ich jetzt erstmal ja genug Haarseife.
Ich hab schon angefangen mit testen, mit der Dalan d’Olive-Seife. Ich hab sie jetzt schon einige Male verwendet, und beim Haarewaschen selbst ist es schon ein ganz anderes Handling und auch ein anderes Gefühl, aber daran hab ich mich schon gewöhnt. Ich finde die Seife so mittel vom Ergebnis her, nicht so gut, wie die besten Schampoos die ich je hatte, aber auch lange nicht so schlecht wie die schlechtesten. Ich finde sie völlig in Ordnung und ich bin damit zufrieden. Für die Haut fand ich sie allerdings nicht so toll. Und ich hab jetzt nicht so sehr lange Haare, etwa ohrlang, ich weiß nicht ob so eine Seife bei einer wallenden Mähne mehr Probleme macht. Und ich bin auch schon ganz gespannt auf die anderen Seifen, dazu werde ich dann ein Update schreiben. Wenn Ihr noch günstige Haarseifen kennt, freue ich mich über einen Hinweis in den Kommentaren. Ich muss mich auch mal umschauen, ob es da welche in den üblichen Dogerien gibt. Also: Ich werde berichten.

UPDATE:Also, die schöne Schwarze Seife ist immernoch unberührt, aber die halte ich nach wie vor in Ehren. Die anderen beiden Seifen sind inzwischen ausgibig getestet, ich bin auch sehr zufrieden, mein Haar wird viel nachhaltiger sauber und fettet auch nicht so schnell nach. Allerdings ist es nur mit den Haarseifen etwas glanzlos, und ich bin jetzt dazu übergegangen, immer abwechseln mal eine Seife und mal ein einfaches Brennesselschampoo zu benutzen, und damit bin ich voll zufrieden.