Guerrilla-Blumenzwiebel-Aktion

Ich hatte ja von dem Supermarkt hier um die Ecke die unverkauften Blumenzwiebelreste bekommen.
Den Großteil davon habe ich in zwei Anläufen an den Rand des Parks gegenüber eingesetzt, den Rest hat meine Hinterhof-Mitgärtnerin im Hinterhof eingebuddelt. Heute haben mir zwei Nachbarskinder dabei geholfen.IMG_2944

Der Streifen, wo ich das überwiegend gemacht habe, hat ein paar Meter Parkverbot davor, so daß die Blümchen Licht bekommen und man sie auch von der Straße sehen kann, da sind auch schon ein paar Zwiebeln vom letzten Jahr drin. Ich habe zwei Trampelpfade durch das Gebüsch in den Park rein mit Narzissen beidseitig versorgt, und der Rest ging kunderbunt vor dem Gebüsch entlang. Da sind jetzt Narzissen, rote, lilane, bunte Tulpen, Hyazinthen, bunte Krokusse, Schneeglöckchen, Zierlauch, weiße und lila Allium, rosa hyazinthenähnliche Blumen, und noch alles mögliche, was ich gar nicht kannte, so ca. 300 Zwiebeln auf so ca. 20 qm. Wenn die alle aufgehen, wird das im Frühjahr ein buntes Farbenfest. Ich bin sehr gespannt!

Nochmal ein kleines Hinterherupdate

Da wächst so heimlich still und leise ein kleiner Zucchini, nachdem die so krank waren, dachte ich, da kommt nix mehr. Juhuuu.IMG_2318

Und wenn wir noch ein kleines bißchen sonne kriegen, können wir in den nächsten Tagen die Paprikaernte ernsthaft beginnen, ich hoffe sehr, es klappt auchmit dem einkochen.IMG_2317

Und unser Muskatkürbis hat sich jetzt doch entschlossen, noch einige Böllerchen zu bilden, die hatte ich gestern gar nicht gesehen, mal schauen, wie weit die kommen…IMG_2316IMG_2315IMG_2314

Zu doof zum Kamille klauen

IMG_2214Man mag es nicht glauben, aber an der Belgradstr. in Schwabing gibt es tatsächlich noch eine Baulücke. An der radel ich seit Wochen jeden Mittwoch vorbei, und denke mir „oh Mann, all die Kamille, nächstes mal muß ich wirklich dran denken, ein Gefäß mitzunehmen und Zeit zum pflücken einzuplanen“.

IMG_2215Und heute, ja heute bin ich tatsächlich mitsamt Gefäß da hin gefahren. Es war viel zu heiß. Und dann hab ich eine Stunde lang, eine ganze Stunde lang Blüten abgezupft. Sagte ich schon, daß es viel zu heiß war?
Naja, ich bin dann mit all diesen Blüten, die ich im Schweiße meines Angesichts gepflückt hatte, nach Hause gefahren, nur um zuhause dann festzustellen, daß sie irgendwie mehr nach Magheriten riechen, als nach Kamille. Verdammt.IMG_2216

Kleines (und wohl letztes) Update vom Guerrilla Gardening dieses Jahr

IMG_1312Ich hab letztes Jahr ja ganz ganz viele Blumenzwiebeln gepflanzt. Viele davon wurden niedergetrampelt oder die am Straßenrand von Autos überfahren. Aber auch sonst IMG_1314war das ein bißchen frustrierend. An einem Schleichweg durch die Wohnanlagen hab ich Krokusse, Tulpen, Maiglöckchen und 30 Nazissen IMG_1313auf zwei „Haufen“ verteilt eingepflanzt. Die Maiglöckchen haben gar nicht geblüht, die Krokusse (lila) liefen super, ein paar ziemlich angeschlagenen Tulpen schaffen IMG_1367es vielleicht in den nächsten Tagen (sofern sie nicht komplett ausgebuddelt und geklaut wurden), ein Teil der Narzissen wurde auch mitsamt Zwiebel geklaut, IMG_1366und vom Rest habe ich nur 3 überhaupt blühen sehen, bevor sie gepflückt wurden. Die 3 waren am nächsten Tag aber auch weg. Den kleinen Trost den ich habe, ist daß ich die alle auf der lokalen Hunde-Lauf- und Kackpiste gepflanzt habe, sodaß die DiebInnen jetzt wenigstens ein paar eklige Bakterien abgekriegt haben. ;-)

Auf meinem alten Guerrilla-Beet habe ich auch einiges an Zwiebeln eingepflanzt, und ein paar wenige sind durchgekommen, die sind dafür aber auch ganz schön und im Moment freu ich mich an dem Zustand. Dieses Jahr haben wir auch ganz viele wilde Veilchen, die das sehr gut ergänzen.

Ab jetzt werde ich überwiegend mit dem Hinterhof beschäftigt sein und dieses Jahr Guerrilla-mäßig wohl nicht mehr viel machen, außer vielleicht im Herbst wieder reduzierte Zwiebeln kaufen und das ganze für nächstes Jahr strategisch geschickter machen.