FOODSHARING

Es gibt die wunderbare Plattform foodsharing.de , über die übriges, ungemochtes, gerettetes, containertes usw. Essen weitergegeben oder abgeholt werden kann. Ohne Kosten für irgendwen.

Das ist natürlich ne tolle Sache, wenn Essen noch verwertet wird, was sonst weggeschmissen würde, den OrganisatorInnen geht es hier überwiegend um die Effekte für’s Klima und überhaupt. Allerdings hat das natürlich auch klare Effekte für den Geldbeutel, und das kann eine klasse Ergänzung sein, wenn es, wie es ja für viele hierzulande ist, am Ende des Monats nicht mehr reicht. Ihr tut also sowohl was für Umwelt- und Klimaschutz, wie auch potentiell für ärmere Menschen, wenn Ihr das nutzt, egal von welcher Seite.

Ich finde das ganze also total unterstützenswert, und auch die, die da vielleicht Hemmungen, keine Lust, keine Zeit dazu haben, vielleicht wenigstens ihre eigenen übrigen Lebensmittel anbieten.

  • Also zum Beispiel
  • Wenn bei der Party das halbe Buffet übriggeblieben ist
  • Wenn ihr wegen ner Ernährungsumstellung die Regale ausmistet
  • Wenn ihr mal alle Sachen, die ihr doch nicht mögt oder doch nie kocht ausmistet (abgelaufenes Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Problem)
    Wenn Ihr die Hälfte vom geschenkten Fresskorb nicht mögt
  • Wenn im Büro ne halbe Kiste Kaffeemilch wegen MHD aussortiert werden soll..
  • oderoderoder
    Ihr könnt das Essen anbieten, und die Interessierten können es bei Euch abholen, Ihr müsst nichtmal aus dem Haus.

IMG_2994(So kann so ein Essenskorb aussehen)

Ich habe schon mehrmals über Foodsharing sogenannte „Essenskörbe“ abgeholt, und ich hatte teilweise ganz schön Glück. Einmal ist eine Frau umgezogen, und hat mir quasi ihre kompletten Vorräte übergeben. Einmal habe ich 14 Päckchen H-Sahne bekommen, was super war, zu der Zeit habe ich viel mit Sahne gekocht. Obst, Gemüse, belegte Brote gab es auch schon öfters, erst die Tage habe ich einen Birnen-Aprikosen-Honigmelonen-Obstsalat gehabt, mit superreifen Früchten, saulecker. Heute habe ich vegane Würstchen abgeholt. Ich finde das ne tolle Sache.

Natürlich kann man sich auch darüber hinaus beteiligen, und zum Beispiel das Abholen von Lebensmitteln bei Läden übernehmen.
Also schaut Euch das ruhig mal an, stöbert rum, und macht optimalerweise gleich mit. :-) Je dichter da die Netze sind, desto kürzere Wege für alle, also speziell an die MilbertshofenerInnen: Ich würde mich freuen! :-) – Und: Sharing is caring!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>