Im Jahr 2016 keine neue Kleidung kaufen/Und 2017?

Ich hatte mir ja am Anfang des Jahres vorgenommen, dieses Jahr gar keine neue Kleidung zu kaufen, mit 2 Ausnahmen: Ich wollte ein richtig gutes Stück und ich wollte den Gesundheitsbereich ausklammern. Und jetzt wollte ich mal erzählen, wie es gelaufen ist, auch wenn das Jahr noch ein paar Tage hat.

Erstmal: Ich hab in irgendeinem Artikel (ich weiß leider nicht mehr wo) gelesen, daß im Schnitt alle Deutschen pro Jahr 60 Kleidungsstücke kaufen. Wow. Ich weiß nicht, ob da alles mitgezählt wird, was TouristInnen in Deutschland kaufen und exportieren, in München gibt es da einige, aber ich finde diese Zahl absurd hoch, unvorstellbar hoch.

Also, dann erzähl ich mal:

Ich habe tatsächlich im Gesundheitsbereich was angeschafft, das wusste ich ja vorher, nämlich ein Paar orthopädische Sandalen für meine kaputten Knie, und einen Angora-Schulterwärmer für meine kaputte Schulter. Beides super, und für beides Danke an meine Sponsorin für die finanzielle Hilfe dabei. :-)

Und ich war auf der Suche nach einer schönen Hose oder einem schönen Pulli, nach einem potentiellen Lieblingsstück, das möglichst nicht von Kinderhand genäht ist, aber ich bin nicht fündig geworden, also habe ich stattdessen 2 Paar wirklich hübsche Socken gekauft. Genaugenommen sind das ja 4 Kleidungsstücke, aber das ist viel weniger Stoff (und viel weniger Geld) als z.B. ein Pulli, also habe ich einen Deal mit mir selbst gemacht, und das ok gefunden.img_4503

Aber: Ich habe mir eine Jeans zum Geburtstag gewünscht und auch bekommen. Die hab ich zwar nicht bezahlt, aber ich zähle sie trotzdem mit, weil ich sie mir ja nicht hätte wünschen müssen. Immerhin wurde sie von Erwachsenen mindestens zum Mindestlohn genäht.

Ich hab es also nicht ganz geschafft, aber fast. Ich habe dieses Jahr auch keine gebrauchten Sachen gekauft oder geschenkt bekommen, wenn ich mich recht erinnere. Das hab ich geschafft, weil mir einmal meine Mama einen Pulli repariert hat (der ist gestrickt, das kann ich nicht selber), ich selbst habe bestimmt 5 mal Hosen geflickt, und BHs, ich habe jetzt keinen einzigen BH, der noch nicht genäht ist (diese verdammten Bügel). :-)

Insgesamt bin ich sehr zufrieden.

Kleidungsvorsätze für 2017

Also insgesamt ist meine Garderobe ziemlich runtergewirtschaftet. Ich habe 2 Pullis, die nahe am Ruin sind. Da muß ich wohl entweder einen kaufen oder einen Nähen als Ersatz, ich habe genau so viele Pullies, wie ich brauche.

Hosen hab ich zwar einige, aber nur zwei die mir wirklich passen, davon bekommt eine demnächst ihren dritten Flicken. Also eine weitere Hose wäre toll, aber ein wirklicher Luxus, das würde ich nur machen, wenn ich eine wirklich schöne finde. So bestes Stück mäßig, eine die auch ok für gesellschaftliche Anlässe wäre, aber nur, wenn ich so eine finde, noch eine so la-la Hose, die nur halbgut passt brauch ich wirklich nicht. Leider komme ich mit meiner Nähmaschine nicht durch Jeansstoff durch, sonst könnte ich die unpassenden ändern. Ich hab kürzlich eine tolle gesehen (da hatte ich meine Socken aber schon gekauft) , wenn die es ins nächste Jahr und in den Ausverkauf schafft und reduziert wird, überleg ich mir das.

T-Shirtmäßig komme ich mit etwas Glück noch ein Jahr durch, aber das wird knapp.

Socken und Strümpfe sind kein Problem, aber ein richtiges Problem krieg ich mit Unterwäsche, die wird irgendwann schlicht auseinanderfallen. Und die kann ich auch nicht gebraucht besorgen oder selber nähen.

Also insgesamt sag ich mal für 2017: 1 Pulli, maximal 1 Gutes-Stück-Hose, maximal 8 Teile Unterwäsche, und ein Joker, falls beide Pullis oder ein T-Shirt den Geist aufgeben. Also 10 + 1. Alles andere muß ich nähen oder gebraucht aufteiben. Das ist der Vorsatz. Mehr als letztes Jahr aber deutlich weniger als 60.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>