Erstes Hinterhofgartenupdate 2017

Die Gartensaison 2017 schleicht sich so langsam wieder ein, wobei ich bis jetzt noch nicht so richtig in Stimmung bin. Ich habe vor einem Weilchen schon mit Vorziehen angefangen, sechserlei Paprika, zwei von den schönen Chillies vom @moprh, 4 Rosenkohl, 2 Brokkoli und 2 Blumenkohle, und ein paar Blümchen. Die Blumenkohle sind schon gut nen Zentimeter hoch, aber ansonsten ist noch nix rausgekommen, was eindeutig identifizierbar wäre. Dafür alles mögliche an „Unkraut“, in der Vorzieherde ist nämlich samenverseuchter Kompost drin.IMG_4606

Ich bin auch schon durch den Garten gelaufen, und habe mal geschaut, was so den teils echt kalten Winter überlebt hat:
Also die 4 Pötte Islandmohn sehen gut aus.IMG_4611

Der Oregano links sieht gut aus, beim Thymian rechts bin ich nicht so sicher.IMG_4612

Pimpinelle und Rosmarin geht’s auch gut.IMG_4614

Im Beet sehen die Erdbeeren ziemlich mitgenommen aus, aber die schaffen es schon, bei der Artischocke bin ich nicht sicher, mal sehen. Das Kinderbeet vom letzten Jahr habe ich dieses Jahr, weil die Kinder da ein bißchen das Interesse verloren haben.IMG_4608

Hier kommen auch schon einige gemischte Spitzen von Blumenzwiebel hoch, ich hab keine Ahnung was das alles wird, aber ich laß mich überraschen.IMG_4609

In einigen Kästen und Töpfen habe ich auch diese Sprößlinge hier, kann sein, das das noch Anti-Läuse-Knoblauch von letzten Jahr ist, üder übrige Blumenzwiebeln, oder ich weiß auch nicht, aber ich lasse es mal stehen.IMG_4613

Und nachdem die Eternitkästen rausgeflogen sind, hab ich mir zu Weinachten gebrauchte neue Kästen gewünscht, und drei so dicke braune Tröge bekommen, danke hierfür! Ich habe nämlich einen Plan: Ich möchte zwischen zwei so Kästen einen Rosenbogen aufstellen, an denen dann Gurken, Melonen und Bohnen hochranken können, die ranken sonst nämlich wild durch die Gegend und werden ziemlich lästig, bzw. wuchern in den Gartenabschnitt der Nachbarin rein. Ich bin mal gespannt, ob das so funktioniert, wie ich mir das vorstelle.IMG_4616

Und noch ein paar Worte zu meinen diesjährigen Plänen:

Erstmal zum Obst: Ich habe einem der Kinder die Erdbeeren im Ex-Kinderbeet abgekauft, mit den Balkonerdbeeren zusammen bin ich da dann gut versorgt. Ich hab noch die Beerensträucher vom letzten Jahr, plus ne Himbeere, die meine Schwester für mich in Ihrem Garten ausgebuddelt hat. Außerdem ne Eßphysalis von meiner Schwester, falls sie den Winter überlebt hat. Dann hat das mit den Melonen letztes Jahr so gut geklappt, daß ich auf jeden Fall wieder ein paar Melonen möchte. Und ich hab Samen für „Melonenbirnen“, die ähnlich pflegeleicht sein solllen wie Tomaten, das ist mein diesjähriges Experiment. Also einen guten Obstanteil dieses Jahr.

Gemüsemäßig etwas Kohl und verschiedene Paprikasorten, auch außergewöhnliche, da bin ich gespannt. Die möchte ich dann auch wieder einkochen. Und ich habe beschlossen, daß ich dieses Jahr ein bißchen Zucchiniwahnsinn möchte, auch zum Einkochen. Das heißt auch dann Mehltaubekämpfung, Mehltau ist hier immer ein Problem. Ich habe jetzt Samen für einen grün-oragnenen Zucchini, für weißen, gelben und grünen. Da kann ich kunterbunte Gläschen einkochen, das ist dann echt was besonderes. Tomaten möchte ich auch verschiedene, etwas weniger als letztes Jahr, und auch wieder zum Einkochen. Gurken auch weniger als letztes Jahr, und mehr Salatgurken als Einlegegurken, aber ein bißchen einlegen will ich auch. Und ich habe dieses Jahr „Blauhilde“, das ist eine blaue Buschbohnensorte, da bin ich sehr gespannt. Ins Beet kommen wieder Karotten, da versuch ich auch mal ne andere Sorte, weil die bisherigen immer so klein geblieben sind, und vielleicht etwas Lauch dazwischen. Und ich will die Mairübchen vom @morph im Beet probieren, und etwas rote Beete, und die Rosenkohle sollen ins Beet. Und ich hab das mit dem Platz noch nicht so super ausgetüftelt, aber vielleicht kommt auch nochmal ein Kürbis ins Beet.
Und in die Kästen kommen noch Erbsen und Radießchen und Silberzwiebeln. Ach ja, und Kopfsalat wär wieder cool.

Kräutermäßig haben glaub ich der Maioran, der Estragon und das Currykraut den Winter nicht überlebt, aber damit kann ich jetzt auch ganz gut leben. Beim Waldmeister, Limonadenkraut und sogar bei den Minzen bin ich noch nicht sicher.
Der Grieschiche Bergtee ist über den Winter auf der Fensterbank noch einiges gewachsen, aber so richtig fit und gesund sieht er nicht aus, ich hoffe, der schafft es. Neue Kräuter plane ich im Moment nicht, aber da ergibt sich ja manchmal im Laufe der Saison was.

Also das ist jetzt mal so der Stand der Dinge, tolles zu sehen gibt es noch nicht, alles noch etwas trostlos, aber das ändert sich ja dann doch immer schneller als man denkt. :-)

One thought on “Erstes Hinterhofgartenupdate 2017

  1. Ein kleiner Tipp für den Thymian: zurückschneiden, der treibt wieder neu aus. Meiner schaut genauso aus, mit Glück sollte er den Winter überlebt haben (hat meiner bisher immer.
    Mehltau: ein Tipp von Deinem Bruder: etwas Milch mit Wasser verdünnen, so etwa fifty-fifty, dann mit einer Sprühflasche auf die befallenen Blätter sprühen. Hat bei meinem Lorbeer funktioniert. Bei Gurken oder Zucchini muss man wohl bei den ersten Anzeichen anfangen.

Leave a Reply to Mama Cancel reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>